Samstag, 17. Oktober 2009

Wenn er dann vorüber ist

ist die Stimmung doch sehr gespalten. Der eine Teil der Stimmung ist ganz unten und sagt einem, daß der Urlaub nun vorbei und gegessen ist. Der andere Teil suggeriert einem, daß man nun endlich zuhause ist, mit der kompletten Familie, man alles geschafft aber eben auch erfolgreich hinter sich gebracht hat.
Ganz konkret zu den Tönen der CD "Grönemeyer" von Herbert aus dem Jahre 1979 (ja, ich höre sie immer wieder!) hier der Kurzabriss zu unserem Urlaub:
Nach Packen und Verabschieden kam Losfahren und schließlich Ankommen. Nach Auspacken und Informieren kam lecker Essen gehen gefolgt von Schlafen gehen. Nach Aufstehen und Frühstücken kam nach Freiburg fahren, Bummeln und chinesisch essen, wonach Zurückfahren, bei Café Decker lecker Eiskaffee trinken und später liebe Freunde, die man ewig nicht mehr gesehen hatte, besuchen kam. Danach schließlich nur noch Schlafen... Nach erneutem Aufstehen, Frühstücken und einem abenteuerlichen Spaziergang zum 'Schwarzwaldhaus 1902' folgte ein Besuch bei meinen Eltern auf dem Friedhof. Hernach gigantomanisch zu Mittag essen bei den Eltern meines ältesten Freundes, bei welchem einem glatt sämtliche Superlative ausgehen konnten, von leckerem Kuchen und angeregter Unterhaltung mal ganz zu schweigen. Danach verständlicherweise Auslassen des eigentlich geplanten Stückes Schwarzwälder Kirschtorte im 'Café Kreuz' bei St. Trudpert mit ersatzweise sehr ruhig und gemütlich Ausklingen lassen des Tages inklusive Schlafen. Neuerliches Aufstehen, diesmal früher - nach Frühstückeria Vignette aufkleben und nach Süden. In Zürich angekommen und über den Verkehr geflucht, ein wunderbarer Empfang bei Barbara und Familie gefolgt von einer quasi-professionellen Stadtführung durch Zürich mitsamt Ladenbesuchen und Kaffeetrinken, wobei irgendwann Maja zu uns stieß, welche uns ebenfalls die Laune hob und die Zeit verkürzte. Später dann Verabschieden, innerhalb Zürichs fußläufig eine Freundin aus Freiburg besuchen, die ein 6 Wochen altes Baby hat (jaja: "oh, wie süüüüüüüüß"), Kaffee und Kuchen des abends und dann Abschied von Freunden und von Zürich, mühsame Rückfahrt ins Münstertal und Schlafen. Ausschlafen, Frühstücken, Auto packen, Losfahren - um nach 2 Stunden in Karlsruhe bei meinem ältesten Freund anzukommen (also, Frank, nicht weil Du so alt bist, sondern weil wir solange befreundet sind - klar? Älter bin ja eh ich.), mit ihm und seiner besseren Hälfte lecker Essen zu gehen, einen Abschieds-Espresso zu trinken, und die Heimfahrt anzutreten, welche aufreibend - weil verkehrsreich und regnerisch - wurde. Ankommen und Kinder begrüssen sind eins. Anschließend das Betten der Herrin, Auspacken des Automobils, Sortieren und Verteilen des Inhalts desselben, und ... natürlich abschliessend in den Keller, wo ich momentan (02:45 Uhr) noch sitze, friere und schreibe.
Ob das für Euch kurz oder lang war, weiß ich nicht - für mich kann das nur die wahnsinnig kurze Version sein, denn wir haben diese 4 - 5 Tage intensiver und voller erlebt, als sich das einfach so beschrieben läßt - wir haben genossen, gelacht, geweint, gegessen, geschmaust, getafelt, gesündigt, sind gelaufen, spaziert, geschlendert, gebummelt und waren shoppen. Wir haben vermisst, verpasst, uns verlaufen und verfahren. Wir haben es geschafft, in den Urlaub zu fahren, es zu genießen und nach Hause zu kommen, und es ebenso zu genießen! (Die Schwierigkeitsstufe war, daß wir erstmalig so lange komplett ohne Kinder unterwegs waren.)
Mehr von daheim gibt's morgen - also das andere heute!
Euer Kellerkind

Kommentare:

  1. Hallo Barbara und Maja. Sobald ich heute (morgen) fit genug bin und Audienz bei meiner Herrin hatte, bringe ich auch noch Links und eventuell ein Bild (soll ich wirklich?) aus. Gruss, Euer Kellerkind

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kellerkind,

    ich freue mich das du und deine Herrin ein paar...so wie es mir aus deinem Bericht schien.....schöne Tage erlebt habt.
    Ebenso freue ich mich das ihr wieder gesund und munter in der Heimat angekommen seid.
    Wir sind ganz ohne unsere Kids auch noch nie weg gewesen und ich denke, das man das beim erste mal mit ziemlich gemischten Gefühlen macht.
    Aber eure Große hat das sicher vorbildlich gemeistert.

    Ganz lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Schön, das ihr tolle Tage hattet und wieder zuhause seint! *heul* ...und ihr wart ja doch in meiner Nähe...noch mehr *heul*...Freiburg ist ja gerade 20 km von mir weg. Naja,ihr hattet schon genug Besuche unter einen Hut zu bringen und vielleicht klappt es Mal mit dem Kaffee und spontanen Kennenlerne.Und jetzt husche ich zu Andrella und jammer auch eine Runde das wir uns beinahe, vielleicht ;-) hätten treffen können *lach*

    AntwortenLöschen
  4. Boah, so ich denke, dass ich jetzt fast behaupten kann live dabei gewesen zu sein ;o), herzlichen Dank und deiner Herrin und dir ein geruhsames und erholsames Wochenende, viele, liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, Ihr Lieben, schön, dass Ihr wieder heil zu Hause angekommen seid! Tut gut, so ein paar Tage die Seele baumeln lassen, oder? Ganz liebe Grüße! Das Lony x

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann - was für ein Programm.
    Besonders die Programmpunkte Essen gehen/Schlemmen hätte ich auch gerne miterlebt.
    Und auch ich jammere ein wenig, dass ihr praktisch beim fraeulein vorbeigedüst seid. Also dann erholt euch mal gut. Bin froh, dass ihr wieder gut angekommen seid :o).
    Viele liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen