Samstag, 31. Oktober 2009

World coming down

Das ist der Titel des Albums von TYPE O NEGATIVE, welches gerade angelaufen ist. Des weiteren passt es gut zu meiner downwards gerichteten Persönlichkeit. Wenn jedoch die Welt zu mir herunter in den Keller kommen wollte, würde sie seit heute abend dieser Anblick erwarten:

Ja, es ist vollbracht! Das Projekt Kellerportal hat ein erfolgreiches und friedliches Ende gefunden.
Mag der Winter nun kommen - die Wärme bleibt drin - zumindest länger als bisher!

Dank hierfür geht an Andrella, die nicht über die monatelang nutzlos herumlungernde alte Tür meckerte; an Marvin, der letzten Sonntag kräftig mitgewerkelt hat, vor allem hat er eigenhändig die Angeln gefertigt! Und dann auch noch ein bisschen an mich, der ich mich nicht davon zurückhielt, das Projekt am heutigen Abend zu vollenden...


Tja nun ist die Tür zu...

Also: ZU ------------------->

So, das war zwar etwas einseitig, aber dafür habt Ihr jetzt auch mal Photographien
aus meiner dunklen Kellerwelt. Ja, die Tür ist doch aber (fast ganz) weiß, mögt Ihr einwenden. Jedoch ist anzumerken, daß schwarze Wände und eine schwarze Tür nicht gerade viele Wohlfühlpunkte eingespielt hätten. Außerdem brauchen schwarze Dinge ja einen Kontrast. Nun denn, in guter alter Shabbychic-Marnier... hier ist sie also: die weiße Tür!


...and now to something completely different:
Herr Carlo Pedersoli hat heute Geburtstag - und zwar den 80.! Danke, Frank, daß Du mich daran erinnert hast! Na, da muß man sich doch glatt einen der vielen Kultfilme nochmal anschauen - "Auch die Engel essen Bohnen" vielleicht, oder "Der Bomber" oder "Sie nannten ihn Mücke"... Sein ebenfalls gnadenlos genialer Filmpartner Mario Girotti hat einen Tag nach meiner Herrin seinen 71. - nächstes Jahr... (absolute Lieblingswerke: "Verflucht, verdammt und Halleluja" und "Mein Name ist Nobody")

Das Medley "day tripper" (Track 13 und Ende) klingt streckenweise fast ein wenig nach (oder doch eher mehr?) nach Pink Floyd. Haltet mich nicht für verrückt, aber im großen und ganzen ist es ja auch Bombast-Rock, um mal eine Schubladenbezeichnung zu verwenden. Meiner Meinung nach geht es ohne Schubladenbezeichnungen nicht. Irgendwie muß man ja gewisse Ähnlichkeiten benennen könne um sie einzuordnen... Aber da soll doch jeder denken, was er will...
So denn - zum Abschied am Abschluß noch Pink Floyd "London 1966/1967", 'Interstellar Overdrive' und 'Nick's Boogie'... genießen!
Euer Kellerkind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen