Mittwoch, 30. Dezember 2009

Wer bleibt, ist nie weg...

So, da wißt Ihr's. Die unverblümte Erkenntnis entstammt einem meiner liebsten Geschenke, die ich zu Weihnachten von der Herrin gereicht bekam: "Immer da wo Du bist bin ich nie" von Element of Crime. Einfach sprachlich überragend! Musikalisch natürlich auch, aber das ist bei EOC fast Nebensache, obwohl nicht vernachlässigt.
Oh,und so viele andere schöne Sachen... ich habe es doch zuweilen ganz gut angetroffen mit meiner Herrin - hier unten in meinem Keller. Der ist denn eben nicht immer nur Verbannung, sondern auch Rückzugsort. Man wird hier nicht einfach abgelegt, sondern eben auch gepflegt - damit man länger lebt; was die Stimmung hebt...
Um es mal ganz anders zu sagen: ich hege den nicht ganz unbegründeten Verdacht, die Herrin und ich, wir können uns eigentlich beide nicht so recht beklagen. Und das tun wir im Grunde ja auch nicht - also eigentlich nicht, nur uneigentlich. Und Ihr wißt ja auch: die Worte eigentlich und irgendwie sind eigentlich irgendwie total blöde. Mit ihnen kann man jede Aussage mal so richtig wischiwaschi machen, was ab und an mal nicht unbeabsichtigt geschieht, man sollte sich nur nicht dabei ertappen lassen, dies allzu oft zu tun, dann könnte man in den Verdacht geraten, wischiwaschi zu sein. Und das will man doch nicht - und wer zum Henker ist eigentlich 'man'?
Ganz aktuell verabschiede ich mich nun noch einmal mit den Worten von EOC:
"Freu dich nicht zu früh auf den Sommer
Weihnachten ist gerade erst vorbei
Im Treppenhaus riecht es noch nach Glüwein
Und im Fernsehen läuft der weiße Hai"
(ist zwar schon ein paar Tage her - aber er lief)
Ich wünsche Euch nun noch, dass Ihr Euch nicht totböllert, sondern gesund und munter und entweder friedlich und geruhsam oder laut und fröhlich feiernd ins neue Jahr 2010 hinübergleitet!
Haltet Euch warm und wohlgenährt,
Euer Kellerkind

1 Kommentar:

  1. Mein lieber M.,
    bei uns hat der Jahreswechsel gut geklappt. Das erste Mal haben wir ihn in Zürich verbracht, sonst sind wir immer in den Bergen. Verkokelte Finger hat zum Glück niemand von uns, aber unser Feuerwerk bestand auch nur aus kläglichen Resten vom Nationalfeiertag (1. August).
    Dank deinem Post weiss ich jetzt, was ich meinem A. nachträglich zu Weihnachten schenke.
    Ganz liebe Grüsse, auch an deine Herrin
    Barbara

    AntwortenLöschen