Montag, 31. August 2009

tach auch

wollte eigentlich hier rumsitzen, und wieder mal was längeres von mir geben... Habe aber irgendwie Lust bekommen, mir einen Film anzusehen. Andererseits lausche ich den Klängen von Red Flag (CD "Naive Art"), das für mich lange Zeit (da ich eine entsprechende LP besitze) als "get the message right" von Depeche Mode gegolten hat - tja, reingefallen auf die bösen Buben, würde ich mal sagen. Klingen aber schon wie eine billige DM-Version, bzw. wie eine Sammlung schlechterer Songs von DM - weshalb ich ja damals dachte, sie wären's.
Noch schwankt bei mir die Filmschaulust immer zur Weiterblogundmusikhörlust und zurück.
Kennt Ihr eigentlich die Serie "The IT-Crowd" aus England? (Gab's in deutsch auch als "Das ITeam", war aber nur ne billige deusche Kopie und nur halb so herrlich englisch - komisch...)
Googelt es mal in YouTube (jaaahaa, genau so!) und schaut Euch ein paar Szenen an - wenn Ihr des angelsächsischen mächtig seid, und ebendieser Humor auf Eurer Wellenlinie liegt, dann solltet Ihr unbedingt schauen, wie Ihr an das komplette Material herankommt... durchaus bei den Händlern, die eigentlich gar nicht vom Amazonas kommen - oder stammen die von Amazonen ab?
Also ich habe mich nun entschieden, neben all dem hin- und her- gesurfe und dergleichen Dingen ist eigentlich zu viel Zeit ins Land gegangen, um jetzt noch einen Film zu schauen, bevor um 5:15 Uhr die Nacht wieder vorbei ist, wir sind jetzt bei 1:25 Uhr - obwohl... wenn man es mal genau bedenkt, und mit Fahren bin ich auch nicht dran...
Was seid Ihr eigentlich von Beruf? Kennt Ihr auch dieses "Dann kannst Du doch sicher...!?" oder "Du bist doch Experte - sag mir doch mal...!" oder am allerschlimmsten "Kannst Du mir nicht mal helfen. Ich habe da folgendes Problem, und Du machst das doch beruflich..." Von all diesen Fragen und Plattitüden gibt es natürlich noch weitere mehr oder weniger direkte Abwandlungen.
Und im Grunde immer diese Frage, wem kann man einen Gefallen abschlagen und wem nicht. Ich kam nur drauf, weil hinter mir noch ein Computer steht, den für Bekannte mal neu aufsetzen soll. Heute nacht nicht mehr :-) Ich gehe jetzt Film gucken... vielleicht schlafe ich ja auf dem Sofa ein. Was draus geworden ist, erzähle ich Euch morgen -
Euer Kellerkind

Samstag, 29. August 2009

this is the new shit

jaja, ich weiß - das ist jetzt nicht political correct... aber Musikliebhaber gewisser Richtungen können da was mit anfangen. Momentan läuft jedoch gerade "the essence", das Album "purity" - ist jetzt auch nicht gerade ganz frisch (1988) und klingt wie die frühen cure (also die seventeen seconds ära ca. 1980).
Ein langer Tag am Ende einer langen Woche neigt sich dem Ende entgegen - wobei eigentlich ganz kontrovers zu diskutieren wäre, warum sich eigentlich der alte Tag noch zu Beginn des neuen dem Ende entgegen neigen muß - hat er dafür selber nicht genug Zeit eingeplant, ist ihm nicht genug zugeteilt worden - oder liegt der Fehler gar in der Aufteilung der Tage? Hat man dem - der zu Ende geht - zuwenig und dem - der noch anfängt - zuviel Zeit zugestanden? Oder ist es einfach so, daß im aktiven Raum-Zeit-Kontinuum die Grenzen zwischen den Tagen verschwommen und variabel sind? Auuuuuuuuuuuuuufhööööööööööööööören!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es ist mal wieder ganz einfach: wir basteln uns die Welt - wie immer - so wie wir sie brauchen, und so nennen wir 's dann auch. Also: es ist immer noch heute (obwohl: diese Aussage stimmt eigentlich tatsächlich immer!), und die Nacht beginnt erst, wenn ich schlafe - und zwar so richtig im Bett, und nicht sabbernd und mit Tastenabdrücken auf der Wange vor meinem Computer im Keller (ja, nee - also schlafen muß ich nicht immer im Keller. Also eigentlich nur, wenn ich was ausgefressen hab'...). D.h. wir hatten wieder mal eine erquickliche kleine Philosophie-Stunde. Klassenziel erreicht, würde ich mal sagen! Oder um es mit dem großen psychedelischen Weisen zu sagen: an hour a day keeps the clockwork away. Whom does it juck!?
So, nun zu den wirklch bedeutenden Themen: die CD ist fertig und ich werde mir jetzt mal GUG "live At Soundgarden" zu Gemüte führen, die ich schon seit 1991 mit nicht abflachender Begeisterung immer wieder einlege... genial!
Ich muß an dieser Stelle einmal Resumée ziehen und zugeben, daß ich - was wohl typisch für mich ist - sehr lange für einen einzigen Post benötige. Das hat aber sicher auch etwas mit "genießen" zu tun, damit daß ich alles länger überdenke, mir dreimal eine Formulierung durch den Kopf gehen lasse (3 ist eine absolute Untertreibung) und daß ich nebenher noch 2 bis 7 andere Sachen mache, was eine reine Alibihandlung dafür ist, daß ich am nächsten Satz oder Satzteil noch herumschraube.
(So: allein diese Pause hat 10 Minuten gedauert bzw. dauert noch an)
Aber glaubt mir: ich genieße diese Nächte, egal ob ich Poste, einen Film gucke oder etwas anderes mache, sehr! Meist höre ich Musik (außer beim Filmgucken natürlich), trinke einen leckeren Wein (heute australischer Shiraz) und zu vorgerückter Stunde einen leckeren Single Malt Whiskey (heute einen Auchentoshan) - wegen der Inkontinuität des Raum-Zeit-Kontinuums mache ich hier keinerlei Aussagen zur Definition von 'vorgerückt'.
Um die ganze Sache jetzt noch zu verschärfen, esse ich noch ein paar "Jolokia Erdnüsse" von http://www.chilifood.de/ - ja, bestellt Euch die auch mal, zumindest als Party-Gag unschlagbar! Einfach mal anbieten und Reaktion abwarten - überraschende und heftige Effekte nicht ausgeschlossen!
Alkohol oder sehr fettige Speisen sollen die Zunge wieder löschen können, heißt es. Wobei mir die Erfahrung sagt, daß Alkohol zwar hilft - aber erst durch die betäubende Wirkung des alkohols und nicht durch schnelle aktive Besänftigung der brennden Zunge (mir tränen auch die Augen - und ich weiß: nicht reiben, denn wenn die Fínger mit dem Habanero-Chili dran da rein kommen, kann ich gleich einen Sarg ordern). Das absolut irre ist, daß man diese Erdnüsse immer wieder und immer weiter ißt (ob da wohl Glutamate drin sind?)! Also - meine Dose ist fast leer. Wer bestellt mit mir neue? Denn trotz Schnappatmung und mannigfaltigen Löschversuchen mit Bier und Whiskey, esse ich die Dinger ja immer weiter... HILFE! Meine Zunge brennt...
So, die Schnauze voller Bier wünsche ich Euch allen eine gute (Rest-) Nacht und ein wunderschönes Wochenende.
(Es läuft gerade 'Mothers Nightmare' und anschließend 'Du Tier' von der CD - ich denke, beides passt, und letzteres trifft hauptsächlich auf mich zu...)
Es grüßt Euch herzlichst
das Kellerkind

Donnerstag, 27. August 2009

Bin ich jetzt schrankophil?

Oder vielleicht doch schrankophob? Na - jedenfalls auch von mir der Beweis, daß ich (zumindest einen) Schrank/Schränke habe, aber Regale zählen auch, habe ich mir angelesen...

Also: Das ist der einzige richtige Schrank meines Kellers - und er trägt altes und edles (für mich, jedenfalls!)


Auf diesem Regal liegt eine Rolle - Bilder enthaltend - sowie 3 starke (!!) Magneten, mangels besserer Unterbringung...

Auf diesem hier ein lange nicht benutztes Backgammon-Spiel aus Kirschholz. Über den Regalen laufen - falls Ihr's nicht erkannt haben solltet - Heizungsrohre und Wasserleitungen.

So und nun genug des schnöden Voyeurismus' ! Der Alltag hat mich wieder fest in seiner Hand. Aber, wie Ihr leicht an der Zeit erkennen könnt, lasse ich mich von ihm nicht gänzlich unterkriegen! (Und die Zeit ist nur die, bei der ich anfing diesen Post zu schreiben.) Auch Lotta und Lenny lassen sich nicht unterkriegen und stehen munter morgens um 6:15 Uhr mit der Herrin auf (vor den Sommerferien: 7:15 Uhr) - und das obwohl Lotta noch eine Stunde schlafen könnte - aber warum sollte man? Totplattfertighinüberunderledigt gab sich diesen Abend meine Herrin dem unbequem anmutenden Sofaschlaf hin, dem unweigerlich die Aufforderung meinerseits folgte, doch die oberen Gemächer auszusuchen, wo ihre Schlafkammer auf sie zu warten geruhte - der Ort, den ich gleich in aller Heimlichkeit und Stille der Nacht ebenfalls aufsuche um mich leise und unbemerkt ebenso in diesen himmlischen Gefilden zu betten und erholsamen Schlaf zu finden - nur um am nächsten Morgen ebenso leise wieder zu verschwinden, noch bevor ihr Schlaf ein jähes Ende finden muß...

Da der Zeitpunkt, da mein Schlaf ein unangenehmes Ende finden wird, stetig näher rückt, und ich dafür sorgen muß, daß der Zeitpunkt des Einschlafens noch vor dem des unfreiwilligen Aufwachens liegt, werde ich die Bloggeraktivitäten nun ebenso unfreiwillig wieder einstellen müssen - es ist nun 02:15 Uhr, mein morgendliches Erwach-Erlebnis findet in 3 Stunden statt - Zeit satt, den Schlaf sowohl zu suchen als auch zu finden ... und denkt immer an die Worte: "Was kann ein Tag schon bringen, der mit Aufstehen anfängt!?"

Montag, 17. August 2009

Das Ende naht!

Ja, nun ist es in Kürze soweit: die schöne lange (wenn auch viel zu kurze) Zeit des Urlaubs naht ihrem Ende. Morgen und übermorgen sind noch Gnadentage für meinereiner. Morgen hat unsere Große Geburtstag - 19! - Wahnsinn, wie die Zeit zu vergehen gedachte! Morgen kommt Lenny in die weiterführende Schule und Lotta in die 2. Klasse - die Zeit als ich sie frisch gewindelt auf dem Arm hielt, ist dann auch schon 'lange' her... Ohne Groll zu hegen und/oder schwermütig zu werden, muß ich hier einfach einmal feststellen, daß ich ein ziemlich alter Sack geworden bin während nebenher diverse Ereignisse stattfanden... oder anders: Leben ist das, was passiert, während Du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.
Ich wünsche Euch allen einen schönen und ereignisreichen Start in die Woche! Laßt Euch nicht unterkriegen - denn unten ist der Keller, und da bin ich schon!

Donnerstag, 13. August 2009

short late nite post

Auf die Gefahr hin, daß auch dieser Post komplett an der Bevölkerung aller weltweiten oberen Etagen vorbeigeht: ich schreibe ihn dennoch! Aus Frack und Eigensinn!
Was wollt Ihr eigentlich? Mich aufhalten? Stoppen gar, oder zur Kapitulation bewegen? - never ever!!!
Obwohl - ein wenig geknickt war ich denn doch schon, ob des mageren Feedbacks, welches auf meinen letzten Post folgte. Folgere: Ihr habt alle zuviele Blogs in Eurer Blogroll - genau wie ich...
Passend zu dieser Stimmung lausche ich den Klängen des Albums "planetary confinement" von Antimatter (bedingungslos empfehlenswert, especially for this time of night).
Äußerst passend auch, alldieweil mein Urlaub sich beständig dem Ende neigt - ein Zeitraum, der für mich auf der komplett falschen Ebene des Raum-Zeit-Kontinuums liegt, da er viel zu schnell verfliegt... "Genommene Anzahl Urlaubstage: 15. Gefühlte Urlaubsdauer: 2 Tage."
Und: Nein, fragt nicht. Sie harrt in diesem immergleichen Zustand der Bereitschaft. Auch mein letzter Besuch in einem Baumarkt (heute!) hat an dieser Situation nichts geändert. Aber warum auch unbedingt? Urlaub ist nicht nur die Zeit, in der man mal Sachen machen kann, die man sonst nicht geschafft hat, sondern auch die Zeit, in der man einfach mal Sachen lassen kann! ... und zwar liegen lassen, sein lassen, in ruhe lassen, für andere übrig lassen, weglassen, ablassen, verlassen, auslassen und diesen Post auf Euch losLASSEN...

Samstag, 8. August 2009

kleiner nightpost

...zu den sanften Melodeien von Marilyn Manson sitze ich hier, und denke: posting time! Nachdem ich nun nicht mehr nur von andrella zum weiterposten ermuntert werde, sondern jetzt auch noch von Bloggerinnen, die uns in ihrem Palast heimsuchten, konnte ich mich nicht mehr recht wehren. Da ich mir weiterhin vorgenommen hatte, während meines Urlaubs zu posten, geriet ich nun allmählich unter Zugzwang, nun da selbiger ins dritte Drittel wabert (bei der momentanen Hitze wabert einfach alles - man freut sich irrigerweise schon wieder auf den nächsten Regen, welcher möglichst verhindern möge, daß das geschundene, obwohl extrem geschonte, Hirn doch schlußendlich komplett weichgekocht werden wird).

Die des Kellers eigene Starre mischt sich mit der hitzebedingten Trägheit der Außenwelt, und führt zu Zuständen wie diesen:



Wie unschwer zu erkennen ist, sind hier die Utensilien, die zur Vollendung meines letzten Gewerkes dienten, wenig sinnvoll seit nunmehr 6 Tagen in ihrer letzten Position verblieben, in welcher sie noch von Nutzen gewsen sind. Nun oxidieren sie da so in der Gegend herum, daß es eine wahre Freude ist.
Ein weiteres Projekt, welches durchaus urlaubsplanungserfüllendes Potenzial hätte, wäre für das Allerheiligste meiner Behausung eine Pforte zu erstellen. Denn - wie ich Euch schon in einem vorzeitigen Post zu zeigen geruhte - ist der Zugang momentan noch völlig frei. Der benötigte Pfortengrundstoff ist größtenteils auch schon vorhanden, erfüllt die Standards der oberen Gemächer, und harrt nur noch seines Einsatzes... dieser Aggregatszustands des Elements 'Pforte für das Kellerkind' wird sich voraussichtlich auch nicht verändern, wenn nicht starker Druck ausgeübt wird oder große Temperaturänderungen stattfinden. Einstweilen schweift mein Blick - wenn denn richtung Eingang des Allerheiligsten gerichtet - weiterhin neiderfüllt sowie ängstlich zu den Stiegen hin, die den Aufstieg in die geheilgten Hallen der Herrin ermöglichen - vorausgesetzt Mut, Kraft und Ausdauer sind im rechten Verhältnis zueinander vorhanden.

An Mut mangelt es mir gerade nicht, aber die Kraft verläßt mich gerade, wie mich die Ausdauer schon vor Tagen verlassen hat. Gehabt Euch wohl - haltet Euch warm und wohlgenährt! Und wenn Ihr durch die Hallen über mir schreiten solltet, werft Brotkrumen durch das Schlüsselloch der Kellertüre - vielleicht kann ich diese noch kriechend erreichen, ehe mich Starre und Trägheit wieder komplett vereinnahmt haben.............................