Donnerstag, 30. Dezember 2010

Zwischen den Jahren...

Was auch immer die ursprüngliche Bedeutung dieser Aussage ist... - zwischen den jahren ist definitiv zu wenig Platz! Selbst wenn man Urlaub hat! Selbst wenn man die eine oder andere Nacht verkürzt! Der einzige Vorteil ist, ist daß nach Silvester erst mal noch ein komplettes Wochenende kommt, und dann erst wieder die Arbeit ruft!
Unter dem Baum lagen so viele schöne Sachen, denen man sich im Urlaub gerne intensiver gewidmet hätte - kann man geradewegs vergessen! Gehen Sie nicht über Los! Ziehen Sie nicht 4000 Mark ein... Na, dann widme ich mich jetzt halt nur mal dem einen Geschenk - einem lecker 16jährigen Lagavulin! (Pfui! Das ist natürlich kein Mädchen, sondern ein SingleMalt Whiskey - DER SingleMalt!)
Irgendwann später wird doch Zeit sein für all die schönen Dinge, für die es jetzt einfach zeitlich nicht reicht, oder???

(Na, eigentlich kann ich mich gar nicht beklagen... Zumindest im Gegensatz zu früher habe ich wesentlich mehr Zeit, je älter die Kinder werden. Die älteste zieht übermorgen aus... - also Jammern auf hohem Niveau?! Wer weiß, wer weiß...)

Und jetzt gehe ich noch hoch, und schaue mir einen Film zu ende an - auch ein Weihnachtsgeschenk! "Zurück in die Zukunft" auf Bluray - sagt was Ihr wollt, aber es ist einfach Kult!

Euer Kellerkind

(Verbrennt Euch nicht die Fingerchen an den Zündschnüren, morgen! Das mache ich - wie üblich - ja schon für Euch! Dann wird auch alles gut in 2011!)

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Wer freut sich auf den Winter?

Kellerkinter!

Ja, ich habe Spaß, wenn der Schnee so fällt, daß man 3 mal täglich schippen muß! Ja, auch ich kann dann nicht mehr gut Autofahren, friere mir beim Eiskratzen die Finger ab und bekomme Rückenschmerzen vom Schneeschieben. Aber das ist alles zu verschmerzen, wenn man dafür am Fenster stehen und die Flocken fallen sehen kann! Nein, ich muß auch nicht Schlittenfahren (Skifahren ist mir sogar komplett fremd, obwohl ich im Schwarzwald aufgewachsen bin), keinen Schneemann bauen oder eine Schneeballschlacht machen - brauche ich alles nicht... Ich muß nur sehen können, wie dieses herrliche weiße kalte Zeugs um uns herum herunterfällt!
(Ach ja - ich brauche natürlich auch keine Schneeflocken, die über meinen Blog rieseln...)

Ich wünsche Euch allen die herrlichsten weißen Weihnachten, die ich mir vorstellen kann!
Laßt Euch reich beschenken, aber vor allem bleibt gesund und munter!

Euer Kellerkind

Montag, 22. November 2010

Einmal ganz kurz zu Winterbeginn...

Soll er doch ruhig kommen, der kalte Geselle. Ich habe keine Angst vor ihm:



So, da wisst Ihr, warum ich Eichen pflanzen lasse! Die machen nämlich gut warm! Und zwar während der Herbstferien, und ab jetzt auch wieder!

Wenn die Tage täglich sich verkürzen,
die Blätter von den Bäumen stürzen,
wenn all die Fliegen, Motten, Mücken,
die wir vergassen zu zerdrücken
von selber sterben, so glaub mir -
es steht der Winter vor der Tür!
Doch ich laß ihn stehn, ich spiel ihm einen Possen,
ich hab die Tür verriegelt und gut abgeschlossen!
Ätsch, jetzt steht der Winter vor der Tür -
und friert!
(Heinz Erhardt)

So, und jetzt soll er ruhig kommen - ich bin vorbereitet!

Euer kellerkind!

P.S.: Natürlich habe ich auch Winterreifen drauf, Scheibenfrostschutz drin, Schneeschaufeln und Salz gekauft...

Freitag, 12. November 2010

will doch mal sehen

...ob die alte Maschine noch funktioniert, hier!

Hm, --- , ja - geht doch. Na dann schreibe ich vielleicht die Tage mal wieder einen Post. Ich hätte da nämlich einfach mal wieder Lust zu...

Euer Kellerkind

Freitag, 27. August 2010

Ein Baum im Keller

Mein Blog hat eine Eiche geplanzt.
Eine Eiche für den Keller!
Eine Aktion, die ziemlich gut ist, wie ich finde, denn - wie der verlinkte Blog schon sagt, ist Internet ja auch irgendwo Umweltverschmutzer! Außerdem kann es ja nicht genug Bäume geben - schließlich verheize ich sie ja auch - es muß doch warm im Keller sein!

Mittwoch, 4. August 2010

...wer hat an der Uhr gedreht?

Ist es wirklich schon so spät?

Es muß dann wohl so sein - sowohl was die aktuelle Tageszeit betrifft, als auch den Zeitraum seit dem letzten Post. Da habe ich doch glatt einen Monat ausgelassen... tztztz.

In diesem Juli hat sich denn auch mal wieder der Tag gejährt, an dem mir Leute Sachen schenkten, ich ungestraft grillen und Kölsch trinken durfte.
Die hebe ich mir für ein paar besonders gute Steaks auf!
 
Ja, das mit dem Leben wußte ich schon. Seltsamerweise ist das, was auf der Kehrseite dieser Karte steht, doch eher ein Geschenk, denn eine Ernüchterung. Ist ja auch von meiner allerliebsten mir angetrauten!

Ganz kurz zu LIMIT: hier hat es mich bislang bis zu Seite 663 verschlagen (ganz ehrlich: früher hätte ich in der Zeit 3 solche Bücher durchgehabt!). Das Buch entwickelt sich prächtig, ich werde in einer der folgenden Nächte davon berichten. Das hat auch damit zu tun, daß ich nun ein wenig freie Zeit genieße, Urlaub genannt.

Jetzt zu 2 Fotos, die ich einfach posten muß! Ich sah sie, und sagte: die kommen in meinen Blog! Alle waren entsetzt. Macht Euch selbst ein Bild (oder auch 2...):

Diese Bilder sind in unserem Garten entstanden, sie bedürfen im Grunde keiner weiteren Kommentaturierung euererseitens. Einfach kurz wirken lassen, und zum nächsten Blog weiterwandern...
Euer
Kellerkind

Dienstag, 22. Juni 2010

Bin ich schon am LIMIT?

Nee, aber ich komme momentan scheinbar mehr zum Lesen als zum Posten. Das wird sich diese Woche noch ändern, denn ich muß ja noch einen groben Abriß geben...
Schließlich habe ich heute Seite 408 erreicht.
Gebt nicht auf - ich tu's auch nicht!
Eine gute Nacht wünscht
Das Kellerkind

Freitag, 21. Mai 2010

quality couch time

Ich würde mich jetzt am liebsten auf mein Sofa lümmeln, LIMIT nehmen und tief in das Mondabenteuer versinken...
Aber da sind noch so 2 oder 3 Kleinigkeiten, die noch zu tun sind - abgesehen von Arbeiten, Einkaufen, Auto aus der Werkstatt holen usw. usf.
Unsere Mond-Promis bereiten sich gerade auf ihren ersten eigenen Luxushotel-Mondausflug vor. Es muß ihnen ja was geboten werden, denn schließlich sollen sie alle kräftig in das Raumfahrtunternehmen investieren, welches sie auf diese herrliche Luxus-Hotel-Raumfahrt-Insel eingeladen hat.
Wir haben Pfingsten - und das ist für mich vor allem deswegen besonders, weil das Wochenende dadurch verlängert wird. Also evtl. die Chance auf weitere Seiten LIMIT. Ihr werdet sehen. Einstweilen allen schöne Feiertage!
Euer Kellerkind

Freitag, 14. Mai 2010

Limited Knowledge

Nun denn.
In LIMIT ist die Zeit schon beim Jahr 2024 angekommen. Die Menschheit hat den Mond quasi erschlossen und baut dort Rohstoffe ab (Helium-3). Es gibt Hotels auf dem Mond, sowie solche auf der Erde, die eine Verbindung zum Mond haben. Alles sehr glaubhaft erzählt (obwohl derzeit undenkbar). Jedoch ist der Roman noch in der Phase, alle Personen vorzustellen, die dort eine Rolle spielen werden. Zurzeit ein Agent, der gerade in einem Kinderschänder-Prozeß ermittelt - und in einem anderen Handlungsstrang der Leiter/Sponsor der größten Raumfahrtorganisation dieser Zeit, sowie seine Tochter, die diese Luxus-Mond-Hotels betreibt. In einem ganz neuen dieser Hotels checken gerade eine Menge vor Geld strotzender Promis ein (Manager, Models, Film- und Fernsehstars, Millionäre, Ölmilliardäre - so dieses Kaliber).
Soviel mal vorab im Groben zur wirklich sehr detailliert aufgebauten Story. Bald mehr - jetzt Bettchen! Morgen (also das heutige Morgen) muß ich leider zur Arbeit und einen Haufen anderes Zeug erledigen. Aber ich fahre morgen Bahn und darf dort in LIMIT weiterlesen!
Gute Nacht wünscht
das Kellerkind

Montag, 10. Mai 2010

auch neu hier?

Schöner Blog hier - hier war ich noch nicht... oder doch? Wenn doch, dann muß es lange her sein. long time no see!
Wenn ich jetzt noch lange genug wach bleibe, dann fällt mir eventuell auch noch was ein, über was ich noch schreiben könnte. ...obwohl - da wär schon was:

LIMIT
.
.
.
Der neue Roman von Frank Schätzing - trotz notorischen Zeitmangels habe ich am Donnerstag dieses 1300-Seiten-Werk angefangen. Ich bin heute bis auf Seite 125 circa gekommen, und muß sagen, daß sich da ja mal wieder eine ganz schön gewaltige Geschichte entwickelt. Ich bin überzeugt, daß sie bald schon genauso Fahrt aufnehmen wird, wie sein letzter großer Roman "Der Schwarm". Ich bin gespannt! Und wenn ich jetzt nicht so müde wäre...

Dienstag, 6. April 2010

I hear the roar of a big machine

hot metal and methedrine..............
Wer's weiß, ist alt! HiHiHi, oder hört gerne gute Musik aus der Zeit vor seiner Zeit... Und wer schon den ein oder anderen Post von mir gelesen hat, weiß daß ich immer und immer wieder die gute alte Musik aus meiner (Jugend-) Zeit höre. OK, ich höre eigentlich immer sehr viel Musik aus allen Zeiten und fast allen Stilrichtungen, aber bei so einigen Sachen bin ich einfach hängengeblieben. Ich genieße das, was mir gefällt, in stetiger Wiederholung. Ich kann bei vielen der alten Sachen einfach herrlich abschalten, auftanken und einfach eine schöne Zeit haben. Der Keller macht's möglich! Hier ist alles, was ich brauche, und alles was ich darf. (Also: nicht, daß es heißt, ich würde gewisse  - mir sehr nahe stehende Personalitäten nicht benötigen oder nicht entsprechend wertschätzen: dem ist mitnichten so!) Die Herrschaft gewährt mir diese Freiheiten im Gegenzug zur Erfüllung aller Aufgaben, die mir tagtäglich auf's neue gestellt werden. Im Biologie-Unterricht lernten wir seinerzeit, solches wäre eine Symbiose...
Sagt an, was denkt Ihr? Ich bin nunmehr geneigt, die Maskerade von der Keller-Sklaverei abzulegen und zu beichten, daß die von mir geschilderten Entbehrungen und Leiden ein Konstrukt meiner Phantasie und Mittel zum Zweck waren, um Euer Mitleid zu erheischen und mich in einem besseren aber falschen Lichte dastehen zu lassen.
Mitnichten ist dem solcherart, ganz im Gegentum - mein Keller ist einzig mein Rückzugsort, meine Festung, die ich aufsuche um mich vor der Oberwelt abzuschotten, eine kleine Enklave der in Dunkelheit gefangenen Freiheit! Irrsinn? Nein - einfach das Sekret eines schleimigen kleinen Herrschers der Nacht und der Dunkelheit! "No time to cry" wie die Sisters gerade auch wieder skandieren, wie sie es schon seit Jahrzehnten tun! Also - warum heulen? Mir geht es den Umständen entsprechend ultraprächtigstens! Momentan ist die Müdigkeit sich ein wenig am einschleichen, aber kein Grund deswegen gleich die Segel zu streichen... Das einzige, was ich gleich am liebsten wieder streichen würde, ist dieser komplette Post, aber manchmal muß einfach raus was rausgehauen werden muß... Selbstzweifel gehören zum Kellerkinds-Risiko und müssen durchgestanden, ständig hinterfragt und anschließend regelmäßig negiert werden - wenige Ausnahmen eingestanden, denn 'nobody is perfect', wie der Franzose sagt!
Gerade um dieses Gefühl noch weiter zu pushen läuft MAMA von Genesis, "can't you feel my heart?", gefolgt von der dreckigsten Lache der 80er-jahre Musikgeschichte! " 'cause it's getting so hart" - ja das Leben, egal ob im Keller oder in allen Variationen von oberen Gemächern, ist eines der härtesten!
Aber man muß nicht alles immer gar so schwer nehmen (puuh, war das schwer, das zu schreiben, so als eingefleischter Pessimist - und Pessimisten sind eigentlich nur Optimisten mit vieeeel Erfahrung!), denn letztlichstens ist doch alles im Leben nicht tiefer als der Keller, der unter einem ist, beim einen ist das der Quell des Bieres, beim anderen die Hölle, aber immer doch allemal ein definierbarer Ort/Zustand... Wer da anderer philosophischer, physikalischer, chemischer, transzendentaler oder irgend anders gearteter Meinung sein mag, möge doch so frei sein, mir diese - zwecks Erweiterung des eigenen (eigentlich unendlichen) - Horizontes mitzuteilen.
Euer Kellerkind

P.S.: Für alle, denen dieser nächtliche Erguß (es ist nun 02:50 Uhr, also urlaubsbedingt noch völlig zivile Zeit!) zu viel war: bitte 10 Minuten Zurückspulen und anderen Blog anklicken! Allen anderen: Guats Nächtle!

Sonntag, 4. April 2010

easterbunny of death

Aller (selbstgemachten) Unkenrufe zum trotz habe ich meinen Urlaub komplett tiefenentspannt angetreten. Bei dem Versuch, die allgemeine Oster-Hysterie abzublocken, ereilt einen dann das Bewusstsein, daß hier eine Kollision mit der tieferen Bedeutung von 'Urlaub' nur schwer zu vermeiden sein wird. Ich schlingere also drauf los, und schramme hart zwischen Urlaubsgehabe und Ostervorbereitungen - Besuch erledigt, Geschenke eingepackt, Eier angemalt - jetzt nur noch morgen (heute) herumbringen, dann ist Ostern eigentlich schon gegessen. Soll es ruhig kommen...
...ich wünsche Euch ebenfalls entspannte Ostertage!
Euer Kellerkind

Mittwoch, 24. März 2010

ich sag mal so:

Es wird böse enden! - Dieses war so ziemlich heute unser Motto auffe Aarbeit. Ihr kennt das doch sicher auch: ein Kollege krank, einer auf Reisen, 2 in wichtigen Projekten, das Tagesgeaschäft bleibt liegen und Du müsstest eigentlich an einer Maßnahme arbeiten, die vorgestern fertig sein sollte. Irgendwann stellt sich dann so eine Haltung ein, die erst dafür sorgt, daß Du mit Deinem Kollegen um die Wette fluchst. Und dann kommt: mehr als arbeiten kann ich nicht! Ich mache jetzt eins nach dem anderen. "Lerne es, Dinge zu akzeptieren, die Du nicht ändern kannst!"
Morgen (das Heute-Morgen) fliege ich nach Hamburg zu einem Meeting - da kann ich A) mein Problem mal anbringen und B) mal wieder runter kommen... Und auf der Hin- und Rückreise habe ich endlich mal Zeit, wieder etwas zu lesen! ...nein, keine Besprechungsprotokolle oder TODO-Listen, sondern Belletristik, Unterhaltungsliteratur und mein Formel1-Magazin!
Und jetzt habe ich leider wieder Zeit, ins Bett zu gehen. Warum tue ich das so ungern? ... Muß man das hinterfagen? Die B-52's singen gerade "There's a moon in the sky. It's called the moon." Wenn ich den ganzen Tag solche Aussagen machen dürfte, würde ich nur noch lachen. Naja, irgendwie wäre ich sicher auch bald ganz schön abgef... ("abgefahren galangweilt", Anm. d. Red.). Aber da bleiben wenigstens nicht so viele Fragen offen, wie bei "warum sind wir im Thema XY noch nicht produktionsreif?" oder "wer war für die Maßnahme ZX der verantwortliche Ansprechpartner?".
So, dann habt Ihr jetzt einen Milli-Mikro-Einblick darin, wie es aussieht, wenn ich Dienstag morgens schon schreie, warum die Woche denn kein Ende nimmt.
So denn, schlaft den tief, fest und wohl! Ich werde jetzt auch in Richtung meiner Bettstatt mäandern, denn nachher muß ich in Richtung Flughafen aufbrechen.
Denkt aber bitte nicht, ich sei jetzt absolut am Boden zerstört! ich hatte heute auch schon - wenn auch kleinere - Erfolge. Die lassen dann die Gesichtsmuskulator trotz anderer Impulssteuerung auf "lächeln" stehen... dergestalt mache ich mich nun auf in die oberen Gemächer, die auch jetzt angenehmer sind, obwohl der Keller ja nun nicht mehr so eisig ist. Erwartet meinen nächsten Stretchreport in Bälde!
Schlafet gut und seied gegrüßet von Euerem
Kellerkinde

Samstag, 20. März 2010

stretchbewältigung die zweite

aaaahlso: es war heute mal echt eng, aber ich habe die Kurve noch gekriegt! eu, eu , eu! Und mit diesem Stress machen wir dann Montag morgen wieder frisch und munter weiter. Aber was reden wir von der fernen Zukunft - vor mir liegt eine Phase, die man Antistress nennen sollte und die ich unter der Woche immer viel zu gering dimensioniere... aber auch die folgenden 2 Wachphasen sind ja eigentlich komplett dem Antistress gewidmet mit lieben sehr guten Freunden, ruhigen Kelleroptimierungssequenzen und eventuell einem geruhsamen Flohmarktbesuch, größtmögliche Regenfreiheit vorausgesetzt - aber da machen wir uns auch keinen Streß wegen, um einfach beim Hauptthema zu bleiben!
So, ich verlasse Euch nun, um mich wieder völlig meiner zweitliebsten Sportübertragung (auf PRO7) hinzugeben. Ich wünsche Euch ein stressfreies Wochenende!
Euer Kellerkind

Mittwoch, 17. März 2010

Eustress

Genau den habe ich gerade - also tagsüber. Man weiß die ganze Zeit, daß es eng ist - hat aber immer noch das Gefühl, alles im Griff zu haben. So ein positiver Streß ist aber immer auch eine Gratwanderung: klappt auch nur eine Sache nicht, kann da leicht ein Distress draus werden, das will ich morgen aktiv vermeiden - und zwar an allen Fronten (auffe Aabeit un in mein Kella). Wollte eigentlich nur mal hören, ob Ihr mir Glück wünscht... dann habe ich schon wieder ein 'eu' mehr!
Bis die Tage,
Euer Kellerkind

Mittwoch, 10. März 2010

unartig im keller

tja, statt hier mal was zu posten, mache ich immer gaaaanz andere Sachen. Da ich neuerdings im Keller - an diesem PC - sogar Fernseh gucken kann, was jetzt hier auch neben diesem Fenster läuft (shame on me), tue ich das... hin und wieder. Nee, aber ganz im Ernst: die Herrschaft nimmt mich ziemlich in Beschlag dieser Tage. Da bleibet wenig der Zeit für Kurzweyl! ...und bloggen, was ja auch irgendwie Kurzweyl ist.
Und wenn Ihr denkt "boah, schon wieder so lange wach": voll abgeloosed! Also: ich! Ich habe nämlich heute mal ein Nickerchen eingelegt, nach Feyerabend... in echt, wirklich geratzt, fast 2 Stunden! Könnt Ihr mal gucken, wie das wird, wenn Ihr mal in mein Alter kommt!
So, und jetzt mal zur allgemeinen Wetterdiskussion: wisst Ihr, was mir am Wetter momentan nicht paßt? Daß es immer wieder so warm wird, daß es taut, der Schnee in Regen umschlägt und alle auf den Frühling hoffen! Es ist Winter! haben wir uns nicht gewünscht, daß es mal wieder einen Winter wie früher gibt? Jetzt haben wir ihn, und nur ich will ihn scheinbar auch akzeptieren. Hoffentlich weiß dieser Winter das zu schätzen!
Ich schätze auch mal was - und zwar daß es Zeit ist...
Viele Grüße
vom Kellerkind

Montag, 15. Februar 2010

Let it snow further now...

Heute hat es a) gar nicht aufgehört zu schneien, aber b) trotzdem nur 3 - 5cm Schnee nachgelegt. Es war demnach ein leichter und kleinflockiger Schneefall, der da heute permanent zu fallen gedachte.
Hier biete ich mal eine kleine Impression vom vorletzten Wochenende:


Ja, Ihr sehr das genau richtig: wenn man aus dem Keller hinten raus kommt, geht es ab in den Garten, wo dann nach Herzenslust gegrillt werden kann. Jahreszeit: egal! Irre auch, wie lange der Schnee unter der Kohlenschale braucht, bis er denn endlich mal schmilzt. Im Grunde war unser Grillgut bereits in der Verkostung, als es soweit war. Lecker!
Inzwischen ist der Gefrierschrank abgetaut und definitiv kein Grillgut mehr enthalten... dem muß man Abhilfe schaffen!
Soviel für heute, das muß jetzt reichen. Trotz der ausgefeilten Tönen des Kult-Albums "Ten" von Pearl Jam, die noch nicht verklungen sind - denn "jeremy" klingt gerade durch den Keller - trete ich nun den Weg in den geruhsamen Rosenmontagmorgenschlaf an. Später mehr...
Euer Kellerkind

Dienstag, 9. Februar 2010

Let it snow, let it snow, let it snow

Ja, das ist schon so eine Sache mit dem Schnee und seinem Besen...


Möglicherweise ist die kreative Phase für heute dann doch schon zu Ende gewesen (nicht daß ich heute einmal das Gefühl gehabt hätte, sie wäre jetzt da, aber so ist sie halt...). Aber vielleicht ist ja noch was Verwertbares dabei herausgekommen. Ich will jetzt auch gar keine Titel an die Bilder hängen - entweder sie wirken einfach, oder eben gar nicht.
so, und jetzt wird hier im Keller wieder gearbeitet. Man sieht sich...
Euer Kellerkind

P.S.: Für alle, denen dieser Post (mal wieder) zu "HÄÄÄH???" ist: kucki da!

Fehler gefunden?

Wer aufgepasst hat, konnte folgende Fehler in meinem letzten Post finden:
  • Die Überschrift hätte in guter alter Anhalter-Marnier "Macht's gut und danke für den Fisch" heißen müssen.
  • Ich träume nicht...
  • Ich schreibe nicht viele Posts.
  • Mengen an Kommentaren findet Ihr hier.
  • Ich gehe nie "abends" ins Bett.
  • Schafe sind nicht langweilig (nur nicht ganz so interessant wie Kommentare).
Also: nächstes Mal besser aufpepasst, liebes Kellerkind!
Dein
Kellerkind

P.S.: Aktiv gelebte Schizophrenie ist sooo anstrengend...

Macht's gut, ich denke an Euch!

Im Augenblick fällt mir jedoch das Denken schwer, drum gehe ich zur Bettstatt, um mein Haupt zu betten, und den morgigen (also genau genommen schon heutigen) Tag zu erschlafen. Wenn ich träume, dann ganz bestimmt von vielen weiteren Posts, die ich ständig schreibe, und Mengen an Kommentaren, die ich dann abends immer statt der langweiligen Schafe zählen kann, um einzuschlafen.
Es grüßt Euch aus der delirierenden Vor-Schlafensgehen - Phase
das Kellerkind

Sonntag, 7. Februar 2010

walking through the

cancer barrack...

Das Album ist von 1991 und ich höre es immer wieder. "grodek" ist der erste Track, dem direkt "cancer barrack" folgt, das gerade läuft.
Ich habe es übrigens gewagt! Ich bin ja gefangen genug in meinem Verließ ... äh - Keller... also: ich habe meinen hochheiligen PC (Towergehäuse, Platz genug drin, 21"-Röhrenmonitor - wiegt genug, um jeden Bodybuilder zum Training zu bringen) doch tatsächlich abgelöst. Komplett abgeschafft. Und wenn Ihr Euch fragt, worauf ich das hier tippe - das ist eine Notebooktastatur. Also - mal ganz ehrlich: ich kann es selber auch noch nicht glauben, aber es ist wahr! Mein alter PC steht zwar nur 1,5m hinter mir - darauf wartend, daß ich ihn wieder verkabele um ihm entgültig den Todesstoß zu versetzen (gleich läuft Track4: "Letztes Gebet" - wie passend). Seit 4 oder 5 Tagen habe ich ihn schon nicht mehr beachtet. Also: für einen, der behauptet hat, so ein Notebook könne nie seinen geliebten PC ersetzen, ist das eigentlich recht überraschend, oder?!
Die Herrin selbst war doch ein wenig erstaunt ob dieser Wandlung im Keller! Aber da es Ihrem Empfinden von Purismus, Natürlichkeit und Beschränkung auf das Wesentliche entgegenkam, und ich andererseits meinen Pflichten weiterhin in derselben - ich finde sogar schon noch besseren - Weise nachkomme, hat das Ganze doch eher positiven Anklang gefunden...
So viel zu den Neuigkeiten, jetzt gibt es Müdigkeiten.
Es grüßt Euch Euer
Kellerkind

Sonntag, 31. Januar 2010

Children of the KORN...

... ja, so stelle ich mir die Metamophose meines Lieblingsautors zu richtig guter Musik vor! Während ich ACTION mit Wodka trinke und mich an die Zeiten erinnere, als es noch ein BIZARRE-Festival gab, bei dem ich regelmäßig 'Wodka-Red Bull' in der Tetra-Pak - Eigenkomposition getrunken habe, da ist es doch glatt schon wieder Sonntag geworden, der Sonntag nach zwei heftigen Tagen Schneeschippen. Und habt Ihr schon mal versucht, die SAT-Schüssel wieder von Schnee zu befreien, wenn diese sich oben auf dem Dach und quasi unerreichbar für manuelle Eingriffe befindet? Wir haben mit Schneebällen, Eisstücken und Kartoffeln (!) geworfen - und genützt hat es nix... Letztendlich hat uns ein Drittel der Sender das Klopfen von innen gegen die Stelle, an der die Stange für die Schüssel befestigt ist, weitergeholfen - danke, Marvin!
"Throw me away" läuft gerade und erinnert mich daran, wie ich mich morgen früh nicht so gerne fühlen möchte. Sollte man sich beizeiten denn doch seinem Alter entsprechend benehmen und zeitig ins Bett gehen? So - - - wer mich kennt - das war eine ganz provokante Frage mit folgenden Nebenfragen (die man so nicht hören konnte, da sie nur geflüstert hier standen): Wie spät oder früh ist 'beizeiten'? Was bedeutet 'seinem Alter entsprechend'? Und was wäre das entsprechende Alter? Was ist 'zeitig'?
Ich sage es mal so: Wenn ich eine verlässliche Quelle dafür hätte, wie man sich in meinem Alter benimmt, dann wäre es völlig anders als jetzt: dann würde ich diese komplett und vollständig ignorieren! Jetzt ist mir bewußt, daß es eine solche nicht gibt. Nicht daß es keinerlei Quellen gäbe, nur >verlässlich< war das entscheidende Stichwort. Außerdem würde diese Definition wahrscheinlich oder sogar recht sicher einer Beschreibung dafür entbehren, wann denn dann einer, der sich seinem Alter entsprechend benimmt, ins Bett zu gehen gedenkt. Beizeiten ist bei mir heute (und auch 'heute' ist schon zu sehr mit Fakten belegt) - also >diese Nacht< noch nicht vollständig mit einem definierten Zeitpunkt zu hinterlegen gewesen. Des weiteren >zeitig<: das interpretieren wir mal wörtlicherweise als 'zur rechten Zeit', was m.E. keinen Fehler impliziert...
So - wenn Ihr das nun gelesen habt: was würdet Ihr sagen - wer hat die meisten Probleme damit, das ich so lange aufbleibe? Natürlich Ihr! Denn warum sollte ich mich über so eine schöne Gelegenheit aufregen, Euch so viel Müll in einen einzigen Post hineinzuschreiben!?
Also - regt Euch nicht auf, ich komme schon ins Bett - nachdem ich meine Soll-Kellerzeit hier unten abgelebt habe. Gleich geht es nach oben, die herrschaftlichen Gemächer heimzusuchen.
Apropos heimsuchen... eventuell hat alles ja doch einen ganz anderen Urprung: heute ist Vollmond, auf meinem Rücken kribbelt es - wollen da Haare durch? Außerdem schmerzen meine Zähne, ich glaube meine Eckzähne wachsen - aber das ist ja Blödsinn... Doch dieser kupferige Geschmack im Mund - ist der normal? Naja, wenn ich die mindestens 3cm langen und irgendwie ganz komisch aufgrollten Fingernägel wieder abhätte, dann könnte ich mir den Geschmack sicherlich mit der Roten Beete von vor vorletzter Woche erklären - erfolgreich sogar eventuell, wenn ich gut wäre...

Zu den Klängen von "Tearjerker" denke ich zumlndest daran, diesen Post zu beenden. Tue ich es? Ja.

EK

(Euer Kellerkind, jetzt schon weg)


Montag, 25. Januar 2010

Immer wieder Sonntags

kommt die Erinnerung! Daran, daß Montage direkt auf Sonntage folgen, und das bedeutet, daß man die Schlafkojen-Phase baldigst einläuten sollte, damit die Aufwachphase der Montage nicht zur mühevollen Plage wird. Oft kommt diese aber zu Zeitpunkten, die selbiges fast schon zur Unmöglichkeit gedeihen lassen - so denn, nehmet denn hin, daß ich mich hier und jetzt von Euch verabschiede ob der Minimierung der soeben angesprochenen Problematik!
In der Gewissheit, daß ich heute nicht den Status "faule Sau" für mich verbuchen durfte, verabschiede ich mich von Euch und wünsche Euch eine schöne, arbeitsreiche aber streßfreie Woche - so wie ich sie mir auch für mich wünsche - und bleibe ergebenst
Euer Kellerkind

Dienstag, 19. Januar 2010

fröhlich

ist anders. Aber im Gegensatz zu meiner gestrigen Saulaune (nicht daß ich gestern permanent so gelaunt gewesen wäre - nein! - aber zeitweise...) geht's mir heute doch gold. Und "the bug" von den Dire Straits bringt doch einen gewissen fröhlichen Schwung in meinen ollen Keller.
Manchmal muß man die Zeit einfach für sich arbeiten lassen - heißt: man muß sie auch einfach mal kommen lassen, ihr etwas Wegzehrung geben (Musik, Bücher, Filme, WWW, womit sich die Zeit gerne so vollstopft...) - Seele streicheln, arme geschundene Nervenenden bepflastern.
Und wenn Ruhe auch in die tiefsten Grotten der Seele einzieht, dann gibt es zwei Möglichkeiten: die äußeren Gebiete meines Ich streben schon wieder nach Aktivität - dem kann man nachgeben und dies positiv nutzen (Ausmisten, Entrümpeln, sich frei machen von..., kreativ werden [egal wie] etzetterra-peepee). Die andere ist, daß ich mich der Ruhe komplett weiter hingebe, wie in Trance verfalle - naja, im Grunde bei überschreiten einer gewissen Ruhegrenze einfach hinwegdämmere in einen komischerweise unruhigen und zumeist unbequemen Schlaf, aus dem ich des öfteren erst viel zu spät wieder erwache (oder viel zu früh?). Dann langsam, fast noch torkelnd vor Müdigkeit und knirschend vor Unbeweglichkeit nach oben ins Herrinnengemach, mich still und leise neben der Herrin niedergelegt: aufatmen, entspannen, seelenruhig wieder hinweggeglitten ins Schlummerland - egal wie kurz dieser Schlaf ist - dieses Einschlafen und der Schlaf danach tun einfach gut!
So! Nach diesem kleinen Exkurs in die kellerkindschen Entspannungsmechanismen und deren Wirkung ist es an Euch, eine praktische Übungseinheit zu absolvieren: die größte Hürde müßt Ihr zuerst nehmen - Ihr müßt Euch nämlich die Zeit dafür nehmen. Der Rest kommt quasi von selbst. Jeder weiß ja selber, was für ihn wichtig ist um es bequem zu haben, zu enstpannen und einfach die Seele baumeln zu lassen...
Zu den riesigen Nebenwirkungen fragt Euren Arzt oder
Euer Kellerkind
P.S.: Nein, ich bin kein Guru, ich schreib nur immer einfach drauflos - mal kommt mehr, mal weniger...

... und zeitweise garnix

Sonntag, 17. Januar 2010

Neue Woche, neues Glück

"Lasst uns aufstossen und ins Horn brechen!" Freut Ihr Euch auch so sehr wie ich auf die neue Woche, die in ungefähr 6 Stunden mit Aufstehen beginnt?! JA? Na dann!
Für alle normalen: sie geht auch wieder vorbei! In der Regel so nach ungefähr 5 bis 6 Tagen voller Frust, Rückschlägen, Erniedrigungen, Niederlagen, Entmutigungen, usw. - Arbeit eben...
Komisch ist, dass ich unbedingt noch einen Post schreiben wollte - und dann kommt da sowas bei raus. Lest lieber in anderen Blogs weiter, und kommt wieder, wenn mein Blog wieder besser drauf ist.
Bis dahin - lassen wir uns nicht unterkriegen!
Es grüßt Euch
das Kellerkind

Dienstag, 5. Januar 2010

M

hm
VGdK

Freitag, 1. Januar 2010

Same procedere than every year...

... also jedes Jahr dasselbe ist, daß ich mir den Daumen halb gar schmore. Prinzipiell müßte man ihn jetzt nur noch zum garen in die Bratröhre legen. Aber so ist das jedes Silvester beim Böllern: der Feuerzeug-Daumen wird mit angekokelt, komme was da wolle. Na ja, letztes Jahr war es schlimmer... es ist dieses Jahr aber auch wesentlich ruhiger, weniger böllerig und viel friedlicher über die Bühne gegangen, als noch vor einem Jahr.
Wir haben mit unseren Nachbarn zusammen gefeiert - erst Essen getrennt: sie mit Raclette, wir mit Fondue (Käse- und Fleischfondue nebeneinander). Anschließend haben wir uns zum Feiern und Spielen getroffen, gefolgt von Anstossen, Böllern und Frohes-Neues-Wünschen mit allen Freunden und Nachbarn, die dann noch kamen.
Und jetzt ist halb drei, die Küche ist halbwegs aufgeräumt, die Mülschpanine läuft und ich lungere schon wieder im Keller rum, so quasi als erste Amtshandlung dieses Jahr, da passt dann auch mal ein Post - vielleicht bin ich ja der Erste...
So denn - ich hoffe mal inständig, Ihr seid alle auch so friedlich, fröhlich und eventuell mit so wenig oder noch weniger Blessuren ins neue Jahr gekommen, wie ich und meine Familie.
Hier hat es übrigens noch so circa exakt um 0:00 Uhr angefangen zu schneien und es schneit immer noch! Also - fröhliches Schneeschieben morgen früh mit Nachbar Knut. 'Morgen früh' heißt natürlich: heute noch - und früh ist relativ!
Ich wünsche Euch nur das beste! Laßt bloß die Autos stehen, wenn Ihr getrunken habt! Und wenn nicht, fahrt bloß vorsichtig! Auf jeden Fall: HAPPY 2010!
Liebe Neujahrsgrüße,
Euer Kellerkind
P.S.: Beim BUZZ-Spielen habe ich gewonnen - das ist aber auch wohl das einzige Spiel, das mir irgendwie liegt (also so rein Playstation-mäßig gesehen).