Samstag, 3. September 2011

Spinne oder Käfer oder...

So - weiter im Thema...

Das wohl erstmal letzte Bild im Themenblock.

Euer Kellerkind

Ich glaub' ich Spinne

Nicht daß Ihr denkt, hier würde es von ihnen winneln, aber es paßt gerade so schön...
Euer Kellerkind

Mittwoch, 31. August 2011

spiderman is having you for dinner tonight

Ein Lebenszeichen aus Zeeland mit einer Zeile aus The Cure's "Lullaby".

Samstag, 21. Mai 2011

I-i-ich bin eine Ratte geworden...

obwohl - eigentlich passt es ja: Ratten sind ja mehr oder weniger auch nur Kellerkinder. Und da ich jetzt auch rein bloggertechnisch zur Leseratte mutiert bin, hat sich mein Wirkungsbereich ja nur bestätigt!

Schaut da auch mal vorbei! Ich persönlich nehme immer gerne noch Anregungen auf, was es Gutes zu lesen gibt... auch wenn ich immer noch genug im Regal stehen habe, um die nächsten Jahre gut über die Runden zu kommen... inzwischen habe ich auch genug ebooks, um nicht alsbald den Reader einmotten zu müssen! Trotzdem gibt es auch da immer wieder die Sucht nach dem neuen, dem noch nicht dagewesenen... Los! Beschmeißt mich mit Buchvorschlägen, bis ich heule...!

Euer Kellerkind,
daß nun den Rest des allerersten Led Zeppelin - Albums genießt und sich dann einer cineastischen Herausforderung stellt - der Vorbereitung auf den 4. Teil der Scream-Reihe - d.h. ich schaue mir gleich noch "Scream" (1) an... tschüs

P.S.: Warum sagt mir eigentlich keiner, daß ich "Cerabral" statt "Cerebral" geschrieben hatte?

Sonntag, 15. Mai 2011

Cerebral-Salat zum Feierabend, an einer leichten Vinaigrette von Insomnia-Essig

Als die Überlebensquote des ESC bei uns im Hause von 4 auf 1 gesunken war, ist gerade das letzte Lied verklungen (ehrlich gesagt - eines der Besten!). Das heißt im Klartext: die ganze höchst interessante 'Punktevergabe' konnte ich mir ganz für mich alleine einverleiben. Ihr wundert Euch, dass ich mich einem solch profanen Zeitvertreib hingebe? Ich will jetzt hier keine negativen Kommentare hören... - der ESC gehört schon seit meiner frühesten Kindheit zum Jahresrhythmus dazu, wie Frühling und Sommer. Der muß ja auch so wahnsinnig wichtig sein, wenn man schon eine Taste auf der Computer-Tastatur danach benennt!
Außerdem bin ich ja nicht nur im Independant-, Metal-, EBM, und Gothic zuhause, sondern auch in so einigen Bereichen des sogenannten Mainstream... ich finde grundsätzlich: jeder soll hören, was ihm gefällt - denn dafür wurde die Musik ja schließlich 'erfunden'... Natürlich fällt einem diese Haltung zuweilen selbst nicht so leicht beizubehalten - alldieweil es Stilrichtungen, Interpreten und Gruppen gibt, die man schwerlich in den Begriff 'Musik' eingliedern möchte.
Meine sehr geliebte Herrin naht doch durchaus regelmäßig dem Lebensmittelhusten ob einer deutschen Formation, deren deutsche Texte - vorgetragen durch den schönsten nöligen Gesang weit und breit, dargeboten durch den Autor des Buches "Herr Lehmann" - durchaus intellektuelle Nobelpreise gewinnen könnten. Schön psychopathisch und total schräg - einfach genial!
Mein bester Freund, den ich noch aus Kindsheitstagen kenne, erinnerte sich desletzt an eine LP, die wir seinerzeit doch recht oft unseren Ohren als Futter zuführten. Nachdem geklärt war, um welches Werk es sich handelte, erbot ich mich, ihm dieses zum Zwecke des akustischen Genusses zugänglich zu machen. Ein zuhilfe genommener Bekannter von mir zeitigte seltsame Verzerrungen und Verfärbungen im Gesicht, nachdem er Auszüge der einzelnen Tracks zu sich genommen hatte. Ihr seht also zusätzlich: neben einer gewissen selbstgewählten Freizügigkeit bei der Auswahl des bevorzugt zu konsumierenden Audiomaterials existiert noch die mal mehr mal weniger große Varianz im Findungsprozess des eingeschlagenen Weges zum eigenen Musikgeschmack, d.h. musikalische Fehltritte pflastern deinen Weg - unweigerlich! Aber, wie Ihr sicherlich gemerkt haben werdet: diese Schlenker, Varianzen und 'Fehltritte' gehören mit ihren Peaks als fester Bestandteil zur musikalischen Entwicklungsphase eines jeden von uns, und so habe ich in meinem Falle das ein oder andere Dokument dieser Epoche erhalten.
So, das reicht einstweilen zum Thema 'Musikalische Früherziehung'. Mach Euch selbst Euer Bild. Mehr zum Thema von mir wieder hier und gerne, doch an einem anderen Tag, in einer anderen Nacht... however. Die verklingenden Töne des GNR-Albums 'Chinese Democracy' begleiten mich nun endgültig in die Nacht.
Es grüßt Euch in aller insubordinanter Untertänigkeit,
Euer Kellerkind

Mittwoch, 4. Mai 2011

der grossen mühe lohn

Dafür, dass ich mir die enorme Mühe gemacht habe, ein altes Foto mit einem neuen Kommentar zu bestücken und damit bei einem Wettbewerb mitzumachen, habe ich doch tatsächlich einen nicht unbeträchtlichen und wirklich begeisternden Gewinn erhalten:


(zum vergrössern Bild anklicken)
 Ein Buchpaket! Da sind schonmal 4 Treffer für mich drin! Das Lesevergnügen geht weiter! DANKE an den Fischerverlag, der in Zusammenarbeit mit meiner andrella diese Überraschung fabrizierte!

Samstag, 2. April 2011

tralala lalalah

nun sitze ich hier, gieße mir einen auf die lampe
und mich befällt das große kosmische begreifen
neptun kommt vorbei und ich schicke ihn zu euch

mit einem fröhligen tralala lalalah

Diese Zeilen sind von Janosch. Ich hatte einmal die Postkarte, auf der es drauf war. Es kommt von Zeit zu Zeit vor, daß ich einfach denke, es passt gerade zu mir und der Situation, in der ich gerade bin.

In diesem Sinne - tralala lalalah !




Viele Grüße
vom Kellerkind

Sonntag, 27. März 2011

fruehling auf dem lande

Jetzt zeige ich mal, wie Frühling auf dem Land aussehen muß:


Die Magnolien blühen, der Pool ist noch nicht gereinigt, der Rasen wartet noch auf seinen ersten Schnitt... aber erst mal Koteletts, Spareribs und Würstchen! Denn so kommt der Frühling auf dem Land!

Euer Kellerkind

Montag, 10. Januar 2011

Oh Tannenbaum - "Stirb' Elender!"




So, jetzt wißt Ihr's! Schicksal oder natürlicher Lauf der Baumes-Dinge - jedenfalls fand er sein würdiges und immer noch nutzbringendes Ende unter meinen fachkundigen Händen, die mit Hilfe eines kleinen Wunderwerkzeuges aus einer finnischen Fertigungsstätte, wärmendes Kleinholz aus ihm machten.

Schmucklos im Holz-Kabuff stand er schon seit Montag, sein ihn heute ereilendes Los erwartend. Die Halbwertszeit eines solchen, sogenannten Weihnachtsbaums, beträgt ca. 8 Tage - 14 bei guter Führung. Aber wenn der Zweck erst einmal erfüllt ist und der Nutzen gen Null geht, dann stellt sich auch für einen solchen Baum die Sinnfrage. Und ehe er die Gelegenheit zum unschönen Suizid nutzt, erlöse ich ihn lieber von seinen unerträglichen Seelenqualen - eine Kugel zum Abschied wird sein Ende in milderes Licht setzen und ihm Hoffnung und Kraft geben, letztlich in der Umwandlung alles Seienden in die Neugestaltung seiner Nachfahren in dieser edlen Profession der Weihnachtsbäume einzugehen, um quasi als Geist der neuen Weihnacht ein neues Dach für die mannigfaltigen Geschenke dieses neuen Jahres zu bilden, mit all seinen Weihnachtsbaumbrüdern und -schwestern.
DANKE, Baum! Du hast uns in der vergangenen Weihnacht das Herz und heute nachmittag den Rest erwärmt, jeweils für eine halbe Stunde ... naja, zuweilen auch mehr - außer heute, da war's echt nur eine halbe Stunde Wärme, dann mußten andere, unschuldige, Bäume dran glauben. Das muß nächste Weihnacht aber besser werden! Ich wünsche mir hiermit schon einmal einen wesentlich höheren Brennwert!

Euer Kellerkind


Montag, 3. Januar 2011

Hamse rrrrieeeeehhhberjemacht ???

Ja, haben wir! 2011 gut erreicht. Übliche Blessuren waren zu verzeichnen, wie die letzten Jahre schon - einschließlich des dicken Kopfes so früh im neuen Jahr...

Dann ist unsere Familie auch noch um ein fünftel geschrumpft, was sich recht seltsam anfühlt - von wegen es wird alles billiger, einfacher, stressfreier... erstmal reißt es einem ein Loch überall hin, einschließlich des Herzens. Könnt Ihr glauben! Sagt also nie leichtsinnig "Ich bin froh, wenn Du ausgezogen bist!", denn es ist grundsätzlich nicht wahr!

Nichtsdestotrotz haben wir ja noch 2 kleine Menschen in der Aufzucht :-) Mehr spontan als geplant hat dann Lotta heute das Zimmer ihrer großen Schwester bezogen, denn Abwarten gehört halt bei Kindern oft zu den spät gelernten Vokabeln - wer will es ihnen verübeln!?

Lenny hat dagegen erreicht, daß wir dieses Wochenende zumindest 4 der 6 StarWars-Filme geschaut haben, was nicht eigentlich für mich eher eine Herausforderung war, aber Andrella hatte nicht ganz so viel Spaß bei all dem Geballer - wobei sie auch zugibt, daß es mit etwas weniger Geballer durchaus nicht schlecht ist - hört hört! Vielleicht doch mal eine 'Per Anhalter'-Session einplanen???

Das war es von mir zum Jahresstart 2011. Macht was draus! Was, ist Eure Sache - ich kann mich nicht um alles kümmern! (Danke an Olaf Schubert!)

Euer Kellerkind