Samstag, 21. Mai 2011

I-i-ich bin eine Ratte geworden...

obwohl - eigentlich passt es ja: Ratten sind ja mehr oder weniger auch nur Kellerkinder. Und da ich jetzt auch rein bloggertechnisch zur Leseratte mutiert bin, hat sich mein Wirkungsbereich ja nur bestätigt!

Schaut da auch mal vorbei! Ich persönlich nehme immer gerne noch Anregungen auf, was es Gutes zu lesen gibt... auch wenn ich immer noch genug im Regal stehen habe, um die nächsten Jahre gut über die Runden zu kommen... inzwischen habe ich auch genug ebooks, um nicht alsbald den Reader einmotten zu müssen! Trotzdem gibt es auch da immer wieder die Sucht nach dem neuen, dem noch nicht dagewesenen... Los! Beschmeißt mich mit Buchvorschlägen, bis ich heule...!

Euer Kellerkind,
daß nun den Rest des allerersten Led Zeppelin - Albums genießt und sich dann einer cineastischen Herausforderung stellt - der Vorbereitung auf den 4. Teil der Scream-Reihe - d.h. ich schaue mir gleich noch "Scream" (1) an... tschüs

P.S.: Warum sagt mir eigentlich keiner, daß ich "Cerabral" statt "Cerebral" geschrieben hatte?

Sonntag, 15. Mai 2011

Cerebral-Salat zum Feierabend, an einer leichten Vinaigrette von Insomnia-Essig

Als die Überlebensquote des ESC bei uns im Hause von 4 auf 1 gesunken war, ist gerade das letzte Lied verklungen (ehrlich gesagt - eines der Besten!). Das heißt im Klartext: die ganze höchst interessante 'Punktevergabe' konnte ich mir ganz für mich alleine einverleiben. Ihr wundert Euch, dass ich mich einem solch profanen Zeitvertreib hingebe? Ich will jetzt hier keine negativen Kommentare hören... - der ESC gehört schon seit meiner frühesten Kindheit zum Jahresrhythmus dazu, wie Frühling und Sommer. Der muß ja auch so wahnsinnig wichtig sein, wenn man schon eine Taste auf der Computer-Tastatur danach benennt!
Außerdem bin ich ja nicht nur im Independant-, Metal-, EBM, und Gothic zuhause, sondern auch in so einigen Bereichen des sogenannten Mainstream... ich finde grundsätzlich: jeder soll hören, was ihm gefällt - denn dafür wurde die Musik ja schließlich 'erfunden'... Natürlich fällt einem diese Haltung zuweilen selbst nicht so leicht beizubehalten - alldieweil es Stilrichtungen, Interpreten und Gruppen gibt, die man schwerlich in den Begriff 'Musik' eingliedern möchte.
Meine sehr geliebte Herrin naht doch durchaus regelmäßig dem Lebensmittelhusten ob einer deutschen Formation, deren deutsche Texte - vorgetragen durch den schönsten nöligen Gesang weit und breit, dargeboten durch den Autor des Buches "Herr Lehmann" - durchaus intellektuelle Nobelpreise gewinnen könnten. Schön psychopathisch und total schräg - einfach genial!
Mein bester Freund, den ich noch aus Kindsheitstagen kenne, erinnerte sich desletzt an eine LP, die wir seinerzeit doch recht oft unseren Ohren als Futter zuführten. Nachdem geklärt war, um welches Werk es sich handelte, erbot ich mich, ihm dieses zum Zwecke des akustischen Genusses zugänglich zu machen. Ein zuhilfe genommener Bekannter von mir zeitigte seltsame Verzerrungen und Verfärbungen im Gesicht, nachdem er Auszüge der einzelnen Tracks zu sich genommen hatte. Ihr seht also zusätzlich: neben einer gewissen selbstgewählten Freizügigkeit bei der Auswahl des bevorzugt zu konsumierenden Audiomaterials existiert noch die mal mehr mal weniger große Varianz im Findungsprozess des eingeschlagenen Weges zum eigenen Musikgeschmack, d.h. musikalische Fehltritte pflastern deinen Weg - unweigerlich! Aber, wie Ihr sicherlich gemerkt haben werdet: diese Schlenker, Varianzen und 'Fehltritte' gehören mit ihren Peaks als fester Bestandteil zur musikalischen Entwicklungsphase eines jeden von uns, und so habe ich in meinem Falle das ein oder andere Dokument dieser Epoche erhalten.
So, das reicht einstweilen zum Thema 'Musikalische Früherziehung'. Mach Euch selbst Euer Bild. Mehr zum Thema von mir wieder hier und gerne, doch an einem anderen Tag, in einer anderen Nacht... however. Die verklingenden Töne des GNR-Albums 'Chinese Democracy' begleiten mich nun endgültig in die Nacht.
Es grüßt Euch in aller insubordinanter Untertänigkeit,
Euer Kellerkind

Mittwoch, 4. Mai 2011

der grossen mühe lohn

Dafür, dass ich mir die enorme Mühe gemacht habe, ein altes Foto mit einem neuen Kommentar zu bestücken und damit bei einem Wettbewerb mitzumachen, habe ich doch tatsächlich einen nicht unbeträchtlichen und wirklich begeisternden Gewinn erhalten:


(zum vergrössern Bild anklicken)
 Ein Buchpaket! Da sind schonmal 4 Treffer für mich drin! Das Lesevergnügen geht weiter! DANKE an den Fischerverlag, der in Zusammenarbeit mit meiner andrella diese Überraschung fabrizierte!